EINLADUNG ZUR ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG RAUM I

CHRISTOF AIGNER | INGRID CERNY | TIM EIAG | GRAF+ZYX | WERNER HOLLUNDER | K.U.SCH. | RICHARD G. KÜNZ | NORBERT MARINGER | ULI SCHERER | OSWALD STIMM | HELIANE WIESAUER-REITERER |

symposionspräsentation und eröffnung: architekt peter h. schurz
einführende worte: mag. silvie aigner
konzert [uraufführung]: uli scherer

21. 08. 04, 18.30 uhr
im kunstwerk krastal, verein begegnung in kärnten

öffnungszeiten der ausstellung: 22. 08. 04–29. 08. 04, täglich 14–18 uhr
finissage: 28. 08. 04, ab 16 uhr

die ausstellung wurde von heliane wiesauer-reiterer kuratiert.
katalogpräsentation und dokumentation des symposions finden im rahmen der ausstellung » raum II« statt.

 
GRAF+ZYX : DARK ROOM | WEISSE KOERPER IM GEKRUEMMTEN RAUM
[im schweren raum der konstruktiven_der bau der kuenste explodiert_und die primitiven schwanken_bis nur mehr leere exploriert] © ZYX 1978 : GRAF+ZYX 2004.
DARK ROOM | WEISSE KOERPER IM GEKRUEMMTEN RAUM :
serie_XA 01/25/01. mixed media, druck auf tyvek [lichtecht] 255 x 91,5 cm
 
 

 

GRAF+ZYX   MuseumOfPrivateArts@grafzyx.at
der dynamische raum - oder : die dekonstruktion der wirklichkeit
bei diesem modell geht es nicht um die exakt definierte konstruktion eines raums, sondern um die produktion im sinn einer ästhetischen idee und deren maximale wandelbarkeit. im gegensatz zum natürlichen phänomen raum entsteht der dynamische raum erst durch bewusste konstruktionshandlung, er ist die materialisation von vorstellung, abstraktion und gestaltungswillen.
dieser künstliche raum konstituiert sich - jenseits alltäglicher erfahrungen und praktiken von individuen - unabhängig von mathematischen raumdefinitionen.
durch die zuschreibung von wechselnden bedeutungen und aus der position dieses konstruktionsansatzes ist es aber nicht sinnvoll, von nur einem raum zu sprechen, sondern von einer vielzahl differenter, sich überlagender mentaler vorstellungen von raum - einem hybriden konstrukt.
die analyse seiner mehrfachfunktionen und -wirkungen könnte mittels psychologie, philosophie, politik, mathematik oder physik duchgeführt werden - aber bei dieser besonderen art, flüchtige eindrücke zu komponieren, soll nur die ästhetik der orientierung dienen und der raum, über die subjektive erkenntnis vom verhältnis distanz zu zeit, so genommen werden, wie er erscheint. GRAF+ZYX 2004